Vorträge, Führungen und andere Veranstaltungen

Jeden ersten Freitag im Monat, 16 - 18 Uhr: Büchersprechstunde in der Eutiner Landesbibliothek

Kostenlose Begutachtung und Bewertung alter Bücher sowie Beratung in Restaurierungsfragen.
Mittwoch, 7.3.2018, 19:30 Uhr

Mensch und Meer - die Zukunft des Ozeans

Vortrag von Prof. Dr. Martin Visbeck (Universität Kiel, Geomar Institut für Ozeanforschung)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Die Zukunft unserer Gesellschaft ist von der Entwicklung der Weltmeere abhängig. Sie spielen eine Rolle bei der Entwicklung des Klimas, bergen Gefahren, bieten aber auch neue Ressourcen. Das Kieler Exzellenzcluster "Ozean der Zukunft" bezieht viele - bisher nicht mit der Ozeanologie befasste - Disziplinen ein, um Chancen und Gefahren der Meere zu bewerten und ein nachhaltiges Management der Ressourcen zu entwickeln.
Donnerstag, 15.3.2018, 19:30 Uhr

Vom Baltikum bis nach Eutin: Das Erbe der Reformation im Ostseeraum.
Wege – Wirkungen – Wandlungen

Podiumsdiskussion mit Propst Peter Barz (Eutin), Dr. Frank Baudach (Eutin), Prof. Dr. Ojars Sparitis (Riga) und Pfarrer Dr. Bernd Wichert (Eutin)
Moderation: Merle Fromberg (Kirchenkreis Ostholstein) und Prof. Dr. Axel E. Walter (Eutiner Landesbibliothek)

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek und des Evangelisch-Lutherischen Kirchenkreises Ostholstein
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei
Dienstag, 27.3.2018, 19:30 Uhr

„Grüße Vossens recht herzlich…“
Der Briefwechsel zwischen Heinrich Christian Boie und Luise Mejer (1776–1786)

Lesung mit Anne Feldmann, Hans-Volker Feldmann und Dr. Kerstin Gräfin von Schwerin (Otterndorf).
Gitarrenmusik mit Heike Fiehland und Wolfgang von Schwerin


Veranstaltung der Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft und der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Voß-Gesellschaft frei
Zwischen 1776 bis 1786 schrieben sich Heinrich Christian Boie (1744–1806) und seine spätere Ehefrau Luise Justine Mejer (1746–1786) insgesamt 815 Briefe. Die umfangreiche Korrespondenz gibt Einblick in ihr Privatleben und schildert detailliert ihre Beobachtungen der Politik und Kultur sowie den Alltag. Heinrich Christian Boie, der Schwager von Johann Heinrich Voß, war Dichter, Mitglied des Göttinger Hainbundes und Herausgeber des „Göttinger Musenalmanachs“. 1781 wurde er Landvogt in Meldorf/Dithmarschen. Der Briefwechsel spiegelt Sehnsucht, Freundschaft und Liebe im Bürgertum des 18. Jahrhunderts wider.
Mittwoch, 11.4.2018, 19:30 Uhr

Schreckgespenst Infektion - Mythen, Wahn und Wirklichkeit.

Vortrag von Prof. Dr. Karina Reiß (Universität Kiel, Klinik für Dermatologie):

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Die Angst vor Keimen, die im Krankenhaus erworben werden, geht um. Sind diese Infektionen bedrohlich? Was bedeutet die zunehmende Antibiotikaresistenz vieler Keime für unser Leben? Haben Infektionen heute wieder den Schrecken der Vor-Antibiotika-Ära? Was sollte jeder bei Infektionen beachten? Besteht Grund zur Angst? Viele Fragen - hoffentlich einige Antworten!
Montag, 23.4.2018 (Welttag des Buches), 19:30 Uhr

Nachrichten von alten Büchern

Vortrag von Dr. Frank Baudach (Eutiner Landesbibliothek)

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek und der Freunde der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Mittwoch, 25.4.2018, 19:30 Uhr

„Reiseziel Mare Balticum“ – Imaginationen der Ostsee im Diskurs deutscher Bildungsreisender um 1800

Vortrag von Dr. Maike Manske (Kiel)

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek und der Freunde der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Mittwoch, 2.5.2018, 19:30 Uhr

Ende der Armut? Der neue Ansatz in der Entwicklungszusammenarbeit aus der Sicht theologischer Ethik.

Vortrag von Prof. Dr. Andre Munzinger (Universität Kiel, Institut für systematische Theologie)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Mit den Zielen für nachhaltige Entwicklung haben die Vereinten Nationen 2015 die Entwicklungszusammenarbeit neu ausgerichtet. Bis 2030 soll die Armut abgeschafft sein. Darüber hinaus sind 168 ehrgeizige Vorhaben formuliert, die alle Länder der Erde betreffen, denn die Weltgemeinschaft muss sich insgesamt auf eine nachhaltige Entwicklung umstellen. Ist so ein Ende der Armut in Sicht? Und warum beschäftigt sich die theologische Ethik damit?
Dienstag, 22.5.2018, 19:30 Uhr

Die wahre Lebensgeschichte des Johann Gottfried Seume.
Vorstellung der ersten ungekürzten Ausgabe seiner Autobiographie

Buchvorstellung mit dem Herausgeber, Dr. Dirk Sangmeister (Nikosia)

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Mittwoch, 23.5.2018, 19:30 Uhr

Vier Groschen für das Paradies.
Friedrich Wilhelm Zachariaes Gedicht über Tayti und das Fernweh der Freunde von Voß

.Vortrag von Dr. Dirk Sangmeister (Nikosia)

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek und der Freunde der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Mittwoch, 6.6.2018, 19:30 Uhr

Klang und Musik, Dichtung und Philosophie im Zeitalter technischer Medien

Vortrag von Dr. Rolf J. Goebel (Huntsville, Alabama)

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Mittwoch, 10.10.2018, 19:30 Uhr

Können wir unser Oberstübchen nachbauen?

Vortrag von Prof. Dr. Hermann Kohlstedt (Universität Kiel, Institut f. Elektrotechnik und Informationstechnik)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
100 Millionen Nervenzellen verarbeiten hochkomplexe Informationen im menschlichen Gehirn. Dabei verbraucht unser biologisches Netzwerk gerade mal 20 Watt. Moderne Supercomputer mit Verbrauch von bis zu 18 Megawatt sind nicht in der Lage, die Gehirnfunktion auch nur annähernd zu simulieren. Wie weit können wir neurobiologische Prinzipien in elektronische Schaltkreise umsetzen? Anhand von einfachen Experimenten und anschaulichen Beispielen werden die neuesten Ansätze und Strategien der Forschung vorgestellt, aber auch Grenzen diskutiert.
Mittwoch, 7.11.2018, 19:30 Uhr

Wo seid ihr denn alle?

Vortrag von Prof. Dr. Wolfgang Duschl (Universität Kiel, Institut für theoretische Physik und Astrophysik)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Seit Urzeiten ist es eine der spannendsten Fragen der Menschheit, ob wir die einzige Lebensform im Universum sind, oder ob es noch anderes - mehr oder weniger hoch entwickeltes - Leben im Universum gibt. Im Vortrag wird gezeigt, dass wir jetzt erstmals in eine Phase kommen, in der die Suche nach einfachem extraterrestrischem Leben sinnvoll wird. Es wird aber auch kritisch über die bisherigen Versuche berichtet, uns selbst im Weltraum bemerkbar zu machen. Man kann das Ergebnis der neueren Suche nicht vorhersagen, es wird aber auf jeden Fall spannend.
Mittwoch, 21.11.2018, 19:30 Uhr

Der Kieler Matrosenaufstand 1918. Sieben Tage im November, die die deutsche Geschichte verändert haben

Vortrag von Dr. Martin Rackwitz (Kiel) 

Veranstaltung des Freundeskreises Schloss Eutin und der Freunde der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  

Im Herbst 1918 war das Deutsche Reich militärisch geschlagen und wirtschaftlich am Boden. Trotz der bereits laufenden Waffenstillstandsverhandlungen mit den Entente-Mächten wollte die deutsche Seekriegsleitung Ende Oktober 1918 noch eine letzte große Seeschlacht mit der überlegenen Royal Navy bestreiten. Der Referent zeigt, wie sich aus dem Widerstand der Matrosen gegen diese „Todesfahrt“ der Kieler Matrosen- und Arbeiteraufstand entwickelte, der zum Sturz des Kaiserreichs, dem Ende des Krieges und dem Übergang zur Weimarer Republik führte. Ebenso wird die Frage nach dem schwierigen politischen Umgang mit der Erinnerung an den Matrosenaufstand gestellt. Kann eine Meuterei am Anfang einer positiven Erinnerungskultur stehen?

Foto: Dieter Herrmann / Gerd J. Meyer, CC BY-SA 3.0 de, Link

Mittwoch, 5.12.2018, 19:30 Uhr

Ikonen - die Fenster zum Himmel in den orthodoxen Kirchen


Vortrag von Prof. Dr. Andreas Müller (Universität Kiel, Institut für Kirchengeschichte)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Ikonen sind wesentlicher Bestandteil der Kirchenkunst in den orthodoxen Ostkirchen. Der Vortrag führt in die Fragen nach Wesen und Eigenart der Ikonen, vor allem aber auch in die Geschichte des religiösen Bildes ein. An einem konkreten Beispiel werden Ikonen genauer erklärt, es wird deutlich werden, dass die so statisch wirkenden Ikonen durchaus dem Wandel der Zeiten unterliegen.