Veranstaltungen der Eutiner Landesbibliothek

Jeden ersten Freitag im Monat, 16 - 18 Uhr: Büchersprechstunde in der Eutiner Landesbibliothek

Kostenlose Begutachtung und Bewertung alter Bücher sowie Beratung in Restaurierungsfragen.

Terminänderung:

Die Mai-Büchersprechstunde findet bereits einen Tag früher, 
am Donnerstag, dem 4.5.2017, 16-18 Uhr statt!
Mittwoch, 3.5.2017, 19:30 Uhr

"Los, los", schrie die Königin, "schneller, schneller!" –
wie Menschen ihre Umwelt verändern

Vortrag von Prof. Dr. Hans-Rudolf Bork (Universität Kiel)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Freitag, 5.5.2017, 19:30 Uhr

Eutin - "Weimar des Nordens"? - Ein lokaler Mythos aus literaturgeschichtlicher Perspektive

Vortrag von Prof. Dr. Axel E. Walter (Eutin)

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und der Eutiner Landesbibliothek
Öffentlicher Abendvortrag im Rahmen des wissenschaftlichen Arbeitsgesprächs Auf dem Weg zum "Weimar des Nordens"? Die Eutiner Fürstbischöfe und ihr Hof im 18. Jahrhundert  (5./6. Mai 2017)
Kreisbibliothek Eutin, Schlossplatz 2
Eintritt frei  
Mittwoch, 17.5.2017, 19:30 Uhr

Requiem für einen Hofmarschall und Bankrotteur -
Johann Gottfried Schnabels "Der im Irr-Garten der Liebe herum taumelnde Cavalier" (1738) als Schlüsselroman?

Vortrag von Prof. Dr. Günter Dammann (Hamburg).

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei
Dienstag, 23.5.2017, 19:30 Uhr

"Von Tahiti nach Namibia, auf die Bermudas und durch Grönland". Ein Blick auf die Expeditionsgeschichte der CAU im 19. und 20. Jahrhundert

Vortrag von M. Ed. Martin Göllner (Universität Kiel)

Veranstaltung der Universitätsgesellschaft Schleswig-Holstein, Sektion Eutin
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Universitätsgesellschaft frei
Mittwoch, 14.6.2017, 19:30 Uhr

Gedächtnisorte der Reformation: Lübeck, Rostock, Danzig –
Zu herausragenden sakralen Kunstwerken des Ostseeraums

Vortrag von Prof. Dr. Anselm Steiger (Hamburg)

Veranstaltung der Eutiner Landesbibliothek und der Freunde der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei
Mittwoch, 21.6.2017, 19:30 Uhr

„…der Zauberey beschuldiget…“ – Hexenverfolgung in und um Eutin

Vortrag von Dr. Rolf Schulte (Ahrensburg)
Wiederholung des Vortrags vom 22.3.2017!

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei

Der Vortrag geht den Hexenprozessen in und um Eutin nach und diskutiert dann Faktoren und Ursachen der Hexenverfolgung. Hexenverfolgungen fanden von Italien bis Finnland, von Polen bis Spanien vom 14.-18. Jahrhundert statt und stellten damit ein (fast) gesamteuropäisches Phänomen dar. Neben der Judenverfolgung stehen die Hexenverfolgungen in der deutschen Geschichte für intensivste, nicht kriegsbedingte innergesellschaftliche Gewaltexzesse, die auch Schleswig-Holstein erreichten.

Dr. Rolf Schulte ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen zum Thema Hexenverfolgung in Europa und Afrika. Er war Lehrerbeauftragter an der Universität Kiel. 

Mittwoch, 12.7.2017, 19:30 Uhr

Hölderlins Klangpoetik

Vortrag von Dr. Rolf J. Goebel (Huntsville, Alabama)

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Sonnabend, 2.9.2017, 19:30 Uhr

Jens Baggesen als Europäer

Vortrag von Prof. Dr. Karin Hoff (Göttingen)

Veranstaltung der Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft und der Eutiner Landesbibliothek
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt: 5 €, Mitglieder der Voß-Gesellschaft, Schüler und Studierende frei  
Mittwoch, 20.9.2017, 19:30 Uhr

»Ohne zu reisen ist man wohl ein armseeliges geschöpf!« –
Von musikalischen Wanderjahren bis zur Virtuosentour

Vortrag von Martin Karl-Wagner (Eutin)

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und der Eutiner Landesbibliothek im Rahmen der 22. Eutiner Weber-Tage 2017
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  

Warum und wie begaben sich Künstler auf beschwerliche, zuweilen sogar gefährliche Fahrten? Wolfgang Amadeus Mozart verbrachte fast ein Drittel seines Lebens auf Reisen. Louis Spohr und Carl Maria von Weber waren Handlungsreisende in eigener Sache, auf der Suche nach Kompositionsaufträgen, einer lukrativen Festanstellung oder der Gelegenheit für einen lohnenswerten Konzertauftritt. Wie sah der Alltag aus auf diesen Touren, welche Probleme bereiteten Zollformalitäten und wie ließ sich kostengünstig oder bequem reisen?
Eine musikalische Umrahmung mit Duetten von Weber, Mozart und Spohr spielen Juliana Soproni und Shenoll Tokaj – Violine

Mittwoch, 15.11.2017, 19:30 Uhr

Das »Eutinische Theatre« – Ein Jahrzehnt höfischen Theaterlebens in der Residenz des

Vortrag von Prof. Dr. Axel E. Walter (Eutin)

Veranstaltung der Freunde der Eutiner Landesbibliothek und des Freundeskreises Schloss Eutin im Rahmen der 22. Eutiner Weber-Tage 2017
Eutiner Landesbibliothek, Seminarraum
Eintritt frei  
Zwischen 1776 und 1785, im letzten Jahrzehnt der Regierung Herzog Friedrich Augusts, leistete sich der Eutiner Hof ein eigenes Theater. Dafür war die Orangerie, die sich heute noch im Schlossgarten befindet, eigens umgebaut worden. Jährlich kamen für einige Monate im Herbst und Winter reisende Schauspielertruppen in die Residenzstadt des theaterbegeisterten Fürstbischofs von Lübeck, der selbst an der Auswahl der Stücke mitwirkte. Aktiv involviert in die in diesen Monaten jeweils regelmäßig durchgeführten Theaterabende war die Hofkapelle; auch nach deren offizieller Auflösung 1781 nahm der Anteil der Opernaufführungen allerdings nicht ab, vielmehr bot die Spielzeit für die Mitglieder der ehemaligen Hofkapelle einschließlich ihres Kapellmeisters Karl Anton von Weber immerhin ein temporäres Engagement.
Der Vortrag rekonstruiert anhand der erhaltenen Akten, Antritts- und Abschiedsreden sowie anderer zeitgenössischer Quellen das kurzzeitige Theaterleben am Eutiner Hof, das auch für die Bürger der Residenzstadt zugänglich war. Beleuchtet wird damit ein bislang wenig bekanntes Kapitel der Eutiner Kulturgeschichte des späten 18. Jahrhunderts, das in die kleine Residenzstadt noch einmal höfischen Glanz brachte und so auf seine Weise zur kulturellen Blüte Eutins um 1800 beigetragen hat.